· 

Traditioneller Verlag oder Self-Publishing?

Sie haben sich entschieden, Ihren Expertenstatus mit einem Buch zu untermauern.

Mit dem fertigen Manuskript und der Entscheidung, es zu veröffentlichen, stellt sich die Frage: wo veröffentlichen?

Grob lassen sich 3 Möglichkeiten unterscheiden.

  • klassischer Verlag

  • Self-Publishing-Verlag

  • auf einer Onlineplattform

Die letzte Möglichkeit ist ok, um sich mit Kurzgeschichten in der Belleristik oder mit Fachartikeln im Expertennetzwerk eine erste Bekanntheit zu verschaffen. Wer jedoch ganze Bücher als ebook gratis zur Verfügung stellt, ist entweder dumm, leidet an einem Minderwertigkeitskomplex oder arbeitet als Experte und nutzt das Buch, um sein Honorar für Coachings und Seminare in die Höhe zu treiben. Die letzte Gruppe ist die einzige, welche von diesem Vorgehen profitiert, alle anderen Autoren tun sich keinen Gefallen.

Sollte die Veröffentlichung bei einem klassischen Verlag angestrebt werden, schicken Sie nicht wild ihre Manuskripte raus. Schauen Sie sich die Verlage an, was ist die Kernkompetenz, die Zielgruppe des Verlages? Wenn Sie ein Verlag interessiert, rufen Sie an! Wie läuft der Prozess ab, wer ist der Ansprechpartner? Verlage werden von Manuskripten erschlagen, welche ungefragt eingesendet werden. Sie müssen aus der Masse hervorstechen. Wenn der Sachbearbeiter Ihren Namen kennt, und Sie im Anschreiben zum Manuskript das Telefonat und seinen Namen erwähnen, sind Sie eine Stufe weiter als die anderen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie genommen werden, Sie bekommen aber die Chance auf "Liebe auf den zweiten Blick".

Vorteil dieses Weges ist, Sie können das Prestige des Verlages nutzen. Außerdem nimmt  Ihnen der Verlag die Marketingmaßnahmen ab und organisiert den Vertrieb. Sie müssen dafür allerdings auch lange auf Antwort warten. Außerdem können Sie immer nur an einen Verlag schreiben, da erst die Antwort aussteht und nicht mehrere Verlage das gleiche Manuskript veröffentlichen können - die klassischen Verlage verlangen meistens Exklusivrechte.

 

Dagegen stehen die Self-Publishing-Verlage wie BoD, Tredition oder die Veröffentlichung direkt bei Amazon. Der Vorteil hierbei liegt klar auf der Hand: das Buch wird veröffentlicht (zumindest wenn es keine strafbaren bzw. extremistische Inhalte hat). Je nach Verlag ist der Anteil der Betreuung unterschiedlich hoch, die Margen unterscheiden sich dementsprechend. Bei Amazon kann eine sehr hohe Marge erreicht werden (bis zu 70% für den Autor), dafür müssen allerdings Exklusivrechte gewährt werden - dann ist allerdings auch eine Promotion über Kindle unlimited möglich. Tredition hat vor allem bei den gedruckten Produkten einen relativ niedrigen Satz für den Autor, es werden jedoch auch etliche Serviceleistungen wie eine Pressemitteilung, eine Autorenseite und Kundenbetreuung gewährt. Zudem steht ein Expertenpool zur Verfügung. Die Preise sind bei BoD ähnlich.

Wichtig beim Self-Publishing ist vor allem die Vermarktung durch den Autor. Gerade am Anfang nehmen Sie sehr wahrscheinlich mehr Geld mit Lesungen ein, als mit dem Verkauf der Bücher. 

 

Falls Sie am Self-Puplishing interessiert sind, können Sie von mir einen Gutschein zur Veröffentlichung bei Tredition erhalten, dies senkt die Kosten der Veröffentlichung um etwa 1/3 (50,-€), von 149,- € auf ca. 99,- €. Kontaktieren Sie mich dafür per Email, dann sende Ich Ihnen einen Code zu. Es entstehen Ihnen mir gegenüber dadurch keine Verpflichtungen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0